Ortsgruppe

Wir über uns

Wir, die KAB Gruppe Remshalden sind Teil des Diözesanverbands Rottenburg Stuttgart. Für Jedes Jahr suchen wir uns unseren Schwerpunkt, an dem wir das Jahr über uns informieren und arbeiten wollen. Zum Ende des vergangenen Jahres waren wir eine Gruppierung von 110 Mitgliedern fast gleich aufgeteilt in Frauen und Männer. Bei uns machen Menschen aller christlichen Kirchen mit.

Für das Jahr 2020 hatten wir als Jahresthema „Digitale Arbeit menschenwürdig gestalten“ gewählt. In unserem Jährlich erstellten Flyer zum Jahresprogram wird darauf Bezug genommen, dass Digitalisierung Chance und Fluch zugleich sein kann. Paul Schobel, Betriebsseelsorger i.R. führt dazu aus: „Die Digitalisierung muss den Menschen dienen und nicht den Macht- und Kapitalinteressen von Politik und Unternehmen. Arbeitnehmer müssen im Rahmen der Mitbestimmung beteiligt werden.“ Ralf Welter, Dozent an der Fachhochschule in Aachen und dort auch in der diözesanen KAB-Leitung aktiv führt aus: „Künstliche Intelligenz sollte uns eher Sorgen machen“ da diese auch Arbeitsplätze vernichtet. Aus beiden Positionen kann man herauslesen, „Die Art der Arbeit verändert sich“.

Als KAB Gruppe hatten wir zu diesem Thema 2 Vorträge geplant. Doch dann kam Corona! Als letztes Event konnten wir noch unseren Solidaritätssonntag in altbewährter Weise Feiern und die Gebrauchtkleidersammlung am gleichen Wochenende. Danach wurde alles abgesagt, bis Ende November konnte keine Veranstaltung durchgeführt werden.

Unsere jährlichen Veranstaltungen beginnen in der Regel mit der Mitgliederversammlung, gefolgt vom Soli Sonntag zugunsten unserer Partnergemeinden. Ein Samstagnachmittag für Frauen und ein Spielenachmittag für Familien mit Spagetti essen sind noch vor Ostern auf unserm Programm.

Zum 1. Mai steht ein Arbeiterthema bei einem Gottesdienst mit entsprechender Predigt auf dem Programm.

Im Sommer folgt das Gartenfest zugunsten unserer Partnergemeinden (früher Fußballturnier) und mitten in den Ferien ein Sommerfest für die Zuhause gebliebenen.

Im Herbst sind wir Mitveranstalter bei Rock unterm Turm und eine Gruppe geht gemeinsam in die Berge zum Wandern (Mellau).

Im Oktober, um den Tag der menschenwürdigen Arbeit (7.10) herum, steht erneut ein Arbeitsthema zum Jahresmotto im Kalender.

Im November sind wir dann Ausrichter des Martinumzugs und Ende November basteln Frauen des Bastelteams Adventskränze und -gestecke. Der Erlös aus deren Verkauf kommt auch unseren Partnergemeinden zugute.

Die Rorate Feier schließt dann im Dezember unser Jahresprogramm ab.

Neben den Beratungsterminen zu Rat und Hilfe veranstalten wir auch, wenn möglich, Podiumsdiskussionen vor Wahlen und mischen uns in politische Meinungsbildung ein. Wir bringen uns ein durch mitmachen und mitarbeiten bei kirchlichen Festen und Warten schon sehnsüchtig darauf, dass die Frühschoppenrunde nach den Sonntagsgottesdiensten wieder stattfinden kann, bei denen wir den Wirtsdienst übernehmen.

Jeder kann seinen Beitrag leisten, als Aktives oder als passives Mitglied, beim Mitarbeiten oder beim Teilnehmen an unseren Festen und Aktivitäten.

Eines garantieren wir, jeder der will findet einen Gesprächspartner und die meisten von uns diskutieren auch gerne.

Scroll to Top